Politik

Parteisekretär, PR-Fachmann, Aktivist

Egalitär, ökologisch, solidarisch

 

In der Schweiz und im besonderen Masse im Kanton Luzern zu leben, ist für mich ein grosses Privileg.

 

Kaum ein Land auf unserem Planeten hat einen so hohen Lebensstandard verbunden mit derart tiefgreifenden bürgerlichen Rechten. Doch längst nicht Menschen in diesem Land können an diesem Land in Würde leben.

 

Meine politischen Schwerpunkte in der Übersicht.

 

 

 

Sozial- und Wirtschaftspolitik

Die Schweiz mag reich sein, aber davon profitieren längst nicht alle: Das reichste Prozent der Menschen in der Schweiz 41 Prozent des Vermögens. Den 56 Prozent der Bevölkerung, welche weniger als 50'000 Franken besitzen, gehören aber nur 1.6 Prozent des Gesamtvermögens. Im Jahr 2016 waren in der Schweiz über eine Million Menschen (1,2 Mio.) armutsbetroffen oder armutsgefährdet. So kann es nicht weitergehen - denn grosse Ungleichheit kommt uns teuer zu stehen. Meine Kernforderungen:

 

  • Stärkung der Erwerbsarbeit, beispielsweise durch die Einführung eines schweizweiten Mindestlohnes sowie
  • grosse Vermögen und Erbschaften, Firmengewinne sowie Spitzenlöhne müssen deutlich stärker besteuert werden. Diese zusätzlichen Steuereinnahmen kommen allen zugute, beispielsweise in der Bildung, Infrastruktur oder der Sozialhilfe.
  • Deutliche Erhöhung der AHV-Abgaben, um der Altersarmut vorzubeugen
  • Langfristig erachte ich die Einführung eines bedingungslosen Grundeinkommens als denkbare Lösung

Umweltpolitik

Wir haben nur einen Planeten und dem müssen wir sorgen tragen. Für mich heisst das unter anderem:

 

  • Konsquente Förderung der erneuerbaren Energien und ein umfassender Klimaschutz im Einklang mit den internationalen Klimaschutzzielen
  • Den Ausbau des öffentlichem Verkehrs und die Förderung des Velos in Städten sowie den Agglomerationen
  • Höhere Abgaben auf fossile Brennstoffe wie Benzin oder Kerosin
  • Firmen mit Sitz in der Schweiz sollen für Umweltverschmutzungen und anderen unethischen Praktiken auch im Ausland Verantwortung tragen. Deshalb unterstütze ich die Konzernverantwortungsinitative